Vertrieben aus rassistischen Gründen. Die Akademie der Wissenschaften 1933-1945

Ausstellung - verlängert!

12. Juni 2013 - 18. Dezember 2015

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Foyer, Jägerstrasse 22/23, 10117 Berlin

Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden aus der Preußischen Akademie der Wissenschaften zu Berlin 14 Mitglieder und mindestens 15 wissenschaftliche Mitarbeiter aus rassistischen Gründen vertrieben. Bei den Mitgliedern gab es Austritte aus Protest, erzwungene Austritte und Streichungen von der Mitgliederliste. Durch vorzeitigen Tod oder Emigration blieb drei Mitgliedern diese Demütigung erspart. Die „nichtarischen“ Mitarbeiter wurden 1938/39 entlassen, soweit sie nicht bereits emigriert waren. Die Folgen reichten vom Existenz gefährdenden Stellenverlust über die Flucht ins Ausland bis zum Verlust des Lebens im Konzentrationslager.

Vertrieben aus rassistischen Gründen. Die Akademie der Wissenschaften 1933-1945
Vertrieben aus rassistischen Gründen. Die Akademie der Wissenschaften 1933-1945

Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden aus der Preußischen Akademie der Wissenschaften zu Berlin 14 Mitglieder und mindestens 15 wissenschaftliche Mitarbeiter aus rassistischen Gründen vertrieben. Bei den Mitgliedern gab es Austritte aus Protest, erzwungene Austritte und Streichungen von der Mitgliederliste. Durch vorzeitigen Tod oder Emigration blieb drei Mitgliedern diese Demütigung erspart. Die „nichtarischen“ Mitarbeiter wurden 1938/39 entlassen, soweit sie nicht bereits emigriert waren. Die Folgen reichten vom Existenz gefährdenden Stellenverlust über die Flucht ins Ausland bis zum Verlust des Lebens im Konzentrationslager.

 

Welch menschliches Leid und welcher Schaden für die Wissenschaft in Deutschland durch die einzelnen Entscheidungen entstand, möchte die Ausstellung der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften erhellen.

 

„Die Aufarbeitung der Geschichte der Akademie – insbesondere der Zeit von 1933 bis 1945 – ist uns seit langem Aufgabe und Anliegen zugleich. Wir tun dies jetzt mit einer Ausstellung, die unser eigenes Archivmaterial auswertet und sich darauf stützt.“ (Günter Stock)


Ausstellung
12. Juni – 29. November 2013 (verlängert!)
geöffnet: Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr


VERTRIEBEN AUS RASSISTISCHEN GRÜNDEN.
DIE AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN 1933–1945


Eröffnung
12. Juni 2013, 18 Uhr
im Foyer des Akademiegebäudes am Gendarmenmarkt
Günter Stock
Präsident der Berlin-Brandenburgischen
Akademie der Wissenschaften


Recherche, Konzeption, Text: Peter Nötzoldt
Wissenschaftliche Beratung: Jürgen Kocka
Gestaltung: Thorsten Probst (angenehme gestaltung)
Redaktion: Andreas Schmidt, Ute Tintemann, Claudia Niemann

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften