Vom Handwerk des Komponisten zum Handwerk der Editoren. Eröffnungsveranstaltung der Bernd Alois Zimmermann-Gesamtausgabe

Eröffnungsveranstaltung

23. November 2016

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Bernd Alois Zimmermann gilt als eine der markantesten Komponistenpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. In der Veranstaltung wird vor dem Hintergrund der Möglichkeiten digitaler Musikeditionen die Arbeitsweise der historisch-kritischen Ausgabe seiner Werke, Schriften und Briefe vorgestellt, die von der BBAW und der AdW Mainz getragen wird. Ein musikalisches Programm rundet die Veranstaltung ab.

Vom Handwerk des Komponisten zum Handwerk der Editoren. Eröffnungsveranstaltung der Bernd Alois Zimmermann-Gesamtausgabe
Vom Handwerk des Komponisten zum Handwerk der Editoren. Eröffnungsveranstaltung der Bernd Alois Zimmermann-Gesamtausgabe

 

Die Projektleiterin Dörte Schmidt diskutiert die Aktualität des Konzepts einer Gesamtausgabe heute und stellt die hybride, gedruckte ­Bände und digitale Anteile verknüpfende Anlage des Vorhabens vor dem Hintergrund jüngster Entwicklungen der Musikphilologie vor. In einem ­Zeitzeugengespräch mit Klaus Wolfgang Niemöller wird es ­zudem um die Rolle und Bedeutung des Komponisten im Westdeutschland der ­Nachkriegszeit gehen. 

 

Im von Mitarbeiter/-innen der Ausgabe moderierten musikalischen Programm laufen editorische Reflexion und künstlerische Darbietung der Musik Zimmermanns unmittelbar zusammen. ­Gespielt werden sein Streichtrio in einer bislang unpublizierten Fassung letzter Hand, seine ­Sonate für Viola solo und sein zweisätziges Streichquartett.

 

 

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 16.11. unter: https://www2.bbaw.de/anmeldung-zimmermann 

 

Grußworte 

 

Martin Grötschel

Präsident der BBAW

Gernot Wilhelm

Präsident der AdWL

Werner Heegewaldt

Akademie der ­Künste, Berlin

Bernhard Pfau

Schott Music

 

Vom Handwerk des Komponisten zum Handwerk der Editoren - Gesamtausgaben heute

Dörte Schmidt

Universität der Künste Berlin 

 

Zeitzeugengespräch mit 

Klaus Wolfgang Niemöller 

Universität zu Köln

 

Musikprogramm:

Nora Chastain Violine

Latica Honda-Rosenberg Violine

Hartmut Rohde Viola

Andrei Ioniță Violoncello

 

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften