Wer lügt im Netz? Von Bots, Trollen und anderen Akteuren

Podiumsdiskussion

06. September 2017

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Die gezielte Beeinflussung oder sogar Manipulation von Debatten und Meinungen ist zu einem großen Thema geworden. Um sich im Kommunikationsraum Internet sicher zu bewegen, ist eine Kenntnis der technischen Manipulationsmöglichkeiten heute maßgeblich. Im Gespräch mit Experten wird den Fragen nachgegangen, wie diese Mechanismen erkannt werden können und welche Bedeutung ihnen beigemessen werden muss.

Wer lügt im Netz? Von Bots, Trollen und anderen Akteuren
Wer lügt im Netz? Von Bots, Trollen und anderen Akteuren

Um sich im Kommunikationsraum Internet sicher bewegen zu können, ist heute auch die Kenntnis der technischen Manipulationsmöglichkeiten maßgeblich. Vor allem die gezielte Beeinflussung von Diskursen und Meinungen ist zu einem großen Thema geworden. Begriffe wie "Fake News", "Filterblasen", "Social Bots" und "Big Data" prägen die Debatte um die digitale Kommunikation.

Mit welchen Mitteln aber lassen sich digitale Diskurse manipulieren und die Meinungsbildung im Netz beeinflussen? Was verbirgt sich eigentlich hinter Social Bots? Wie lassen sich gefälschte Kommentare und Nachrichten entlarven? Insbesondere in Wahlkampfzeiten stellt sich zudem die Frage, wie real die Möglichkeit ist, im Netz auf Entscheidungen von gesellschaftlicher Tragweite einzuwirken.

Im Gespräch mit Expertinnen und Experten wird neben diesen und anderen Fragen diskutiert, welche Bedeutung der digitalen Manipulation tatsächlich beigemessen werden muss und mit welchen Maßnahmen darauf reagiert werden kann.


Eine Veranstaltung des Jahresthemas „Sprache“.

 

Podium


Armin Grunwald (Leiter des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB))


Julia Krüger (Sozialwissenschaftlerin, netzpolitik.org)


Mike Preuß (Institut für Wirtschaftsinformatik, Universität Münster)


Melanie Siegel (Computerlinguistin am Fachbereich Media, Hochschule Darmstadt)


Tabea Wilke (Expertin für digitale strategische Kommunikation, Botswatch)


Moderation


Reinhard Hüttl (Deutsches GeoForschungsZentrum Potsdam GFZ, Akademiemitglied)

 

 

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften