Wie viel Verantwortung hat jeder Einzelne für seine Gesundheit?

Öffentliche Abendveranstaltung

20. Oktober 2011

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstrasse 38, 10117 Berlin

Wie viel Verantwortung hat jeder Einzelne für seine Gesundheit? Diese ebenso spannende wie kontroverse Frage steht im Mittelpunkt einer Diskussionsrunde im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2011 - Forschung für unsere Gesundheit. Es diskutieren unter anderem Professor Dr. Hans-Hilger Ropers, Max-Planck-Institut für molekulare Genetik und Akademiemitglied, Professor Dr. Detlev Ganten, Stiftung Charité, und die Autorin Juli Zeh. Eine Veranstaltung von Akademienunion, BMBF und Nationaler Akademie der Wissenschaften - Leopoldina.

Mit den neuen Chancen der individualisierten Medizin gehen auch neue Fragen einher: Unter welchen Bedingungen sind Bürgerinnen und Bürger für ihre Gesundheit verantwortungspflichtig? Auf welche gesundheitlichen Aspekte kann sich diese Verantwortung beziehen? Und wem gegenüber sollte der Einzelne in Bezug auf seine Gesundheit verantwortlich sein?
 

Einführung
Elke Lütjen-Drecoll
Vizepräsidentin der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften
 


Georg Schütte
Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung

Moderation: Christiane Grefe
DIE ZEIT


Es diskutieren


Detlev Ganten
Stiftung Charité

Hans-Hilger Ropers
Max-Planck-Institut für molekulare Genetik
 

Klaus Tanner
Theologische Fakultät der Universität Heidelberg
 

Juli Zeh
Autorin

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften