Wissenschaftliche Politikberatung - Ottmar Edenhofer: Ausbruch aus dem stahlharten Gehäuse der Hörigkeit - Modelle wissenschaftlicher Politikberatung

Vortragsreihe

13. November 2012

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Einstein-Saal, Jägerstrasse 22/23, 10117 Berlin

Was kann wissenschaftliche Politikberatung tatsächlich leisten? Was kann realistischerweise von ihr erwartet werden? Wann gelingt sie, und wann schlägt sie fehl? Die Vorlesungsreihe vermittelt einen Einblick in die komplexen Beziehungen zwischen wissenschaftlichen Experten und Politikern. Ottmar Edenhofer geht in seinem Vortrag auf unterschiedliche Modelle wissenschaftlicher Politikberatung ein.

Wissenschaftliche Politikberatung - Ottmar Edenhofer: Ausbruch aus dem stahlharten Gehäuse der Hörigkeit - Modelle wissenschaftlicher Politikberatung
Wissenschaftliche Politikberatung - Ottmar Edenhofer: Ausbruch aus dem stahlharten Gehäuse der Hörigkeit - Modelle wissenschaftlicher Politikberatung

Der wissenschaftlichen Politikberatung wird häufig der Anspruch beigemessen, die Politik mit wissenschaftlichen Erkenntnissen „vernünftiger“ machen zu wollen. Gleichzeitig ist ihre Rolle in der Öffentlichkeit und den Medien umstritten. Wiederholt steht sie im Verdacht, zum politischen Missbrauch wissenschaftlicher Autoritäten beizutragen.

 

Ottmar Edenhofer vom Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) Berlin und vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung geht in seinem Vortrag „Ausbruch aus dem stahlharten Gehäuse der Hörigkeit“ auf die verschiedenen Modelle wissenschaftlicher Politikberatung ein. Diese, so Edenhofer, erleichtern das Verständnis der Schnittstelle zwischen Politik und Wissenschaft. Zudem bieten sie der Öffentlichkeit und den beteiligten Akteuren eine Orientierungshilfe. Aus der Gegenüberstellung der einzelnen Modelle ergeben sich verschiedene Fragen an wissenschaftliche Politikberatung, die im Vortrag diskutiert werden. Soll die Wissenschaft der Politik lediglich wertneutral die nötigen Mittel zur Verfügung stellen? Oder darf sie zugleich dazu beitragen auch politische Ziele zu definieren? Und sind diese Mittel und Ziele wissenschaftlicher Politikberatung nicht gerade unvermeidlich wertbeladen?
Darüber hinaus gibt der Vortrag Aussicht auf die Erweiterungsmöglichkeiten bestimmter Modelle im Kontext aktueller Debatten.
 

 

Ausbruch aus dem stahlharten Gehäuse der Hörigkeit –

Modelle wissenschaftlicher Politikberatung

Ottmar Edenhofer

Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) Berlin und Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

 

 

 Weitere Termine:

- Dienstag, 11. Dezember 2012, Gentechnologie im Spannungsfeld von Wissenschaft und Politik, Jens Reich,
Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin Berlin, Akademiemitglied und Peter Weingart, Universität Bielefeld,
Akademiemitglied

 

Die Veranstaltung am 11.12.2012 ist zugleich Teil der Akademievorlesungsreihe der Interdisziplinären Arbeitsgruppe Gentechnologiebericht der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften