Wo ist das Volk?

ZEIT FORUM WISSENSCHAFT

08. Oktober 2013

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Jägerstrasse 22/23, 10117 Berlin

Mit dem Thema „Wo ist das Volk?“ wird mit Blick auf frühere Protestbewegungen nach den Gründen für die offensichtlich fehlende bzw. unzureichende Aktivierung des gesellschaftlichen Engagements gefragt. Hierüber diskutieren Experten auf dem 51. ZEIT FORUM WISSENSCHAFT der Wochenzeitung DIE ZEIT und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie des Deutschlandfunk und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Wo ist das Volk?
Wo ist das Volk?

Sie protestieren gegen den Bau von Stromtrassen und Windrädern, gründen Initiativen gegen neue Schulformen, demonstrieren gegen Überwachung im Internet und für ihre Privatspähe, zelten vor Banken gegen den Kapitalismus und gehen gegen den Bau von Flughäfen und Bahnhöfen auf die Straße.

 

Die Bundesrepublik ist nach Jahren des Stillstands wieder in Bewegung geraten. Ein überaus bunter Teppich des Protests breitet sich aus. Gesellschaftlich übergreifende politische und soziale Bewegungen dagegen haben es schwer, sich zu etablieren. Das globalisierungskritische Netzwerk Attac ist in der Öffentlichkeit kaum noch präsent. Oder die Occupy-Bewegung: nach spektakulären Besetzungen hat sie sich quasi in Luft aufgelöst.

 

„Wir sind das Volk“ ist zu einem geflügelten Wort geworden. Aber: „Wo ist das Volk“, wenn es um Mitsprache und Mitbestimmung bei den grundlegenden Fragen des gesellschaftlichen Fortschritts geht?

 

Es diskutieren:

 

Herfried Münkler
Politikwissenschaftler
Humboldt-Universität zu Berlin
Mitglied der BBAW

 

Friedrich von Borries
Architekt
Kurator der Ausstellung „Die Berliner Weltverbesserungsmaschine“  im Hamburger Bahnhof


Marina Weisband
Ehemalige Politische Geschäftsführerin der Piratenpartei

Autorin „Wir nennen es Politik. Ideen für eine zeitgemäße Demokratie“


Juli Zeh
Schriftstellerin
Initiatorin eines offenen Briefes an die Bundeskanzlerin mit dem sie eine angemessene Reaktion auf die NSA-Affäre einfordert.

 

Moderation: Andreas Sentker, DIE ZEIT, und Ulrich Blumenthal, Deutschlandfunk


Der Eintritt ist frei.
Eine Anmeldung unter zeit-forum@vf-holtzbrinck.de ist erforderlich.


Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Wochenzeitung DIE ZEIT und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius. In Kooperation mit dem Deutschlandfunk und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

© 2020 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften