Zentrum für die Dokumentation bedrohter Sprachen: Eröffnung und Grundsteinlegung für das digitale Humboldt-Sprachenarchiv

Festveranstaltung

08. September 2021

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Berlin wird zum Zentrum der Erforschung, Dokumentation und Bewahrung bedrohter Sprachen.

Im Zuge von Globalisierung und Urbanisierung werden traditionelle Sprachen in vielen Teilen der Welt nicht überleben. Immer weniger Kinder lernen die Sprachen ihrer Vorfahren. Die Hälfte der etwa 7000 weltweit gesprochenen Sprachen ist akut bedroht. Viele dieser Sprachen wurden nie aufgezeichnet. So verliert die Menschheit die Kenntnis der Sprache und das Wissen, das in diesen Sprachen steckt. Sprecher:innen, Wissenschaftler:innen und Aktivist:innen versuchen, diesem Verlust entgegenzuwirken, indem sie ihre Sprachen dokumentieren, audiovisuelle Aufnahmen in digitalen Archiven aufbewahren und sie weltweit zugänglich machen.

Berlin wird zu einem Zentrum für die Dokumentation und Erhaltung bedrohter Sprachen. Grundlage ist ein großes Stipendienprogramm, das von der Arcadia- Stiftung in den nächsten 10 Jahren mit 21 Millionen Euro gefördert wird: das Endangered Languages Documentation Programme (ELDP). Das ELDP zieht zusammen mit dem digitalen Endangered Languages Archive (ELAR) von London an die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. ELDP und ELAR bilden einen Grundstein für den Aufbau eines Humboldt-Spracharchivs, der durch die großzügige Förderung der Staatsministerin für Kultur und Medien ermöglicht wird. Mit dem Zentrum wird das vor 200 Jahren begonnene Werk Wilhelm von Humboldts in Berlin fortgesetzt.

Die Akademie wird die Eröffnung mit einem Festakt feiern: Zu den Redner:innen gehören Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters, die Direktorin von ELDP und ELAR Mandana Seyfeddinipur, Akademiepräsident Christoph Markschies und Semitist Shabo Talay.


*Informationen*

Der Einlass beginnt eine halbe Stunde vor der Veranstaltung. Bitte kommen Sie frühzeitig. Aufgrund der Hygieneregeln zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 kann es am Einlass zu Wartezeiten kommen. Für die Teilnahme sind folgende Nachweise nötig: Ein tagesaktueller negativer Testbescheid auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Antigen-Schnelltest oder PCR-Test) oder ein Nachweis über eine vollständige COVID-19-Impfung (die letzte Impfgabe muss mind. 14 Tage zurückliegen) oder ein Nachweis über Ihre Genesung (das positive PCR-Testergebnis liegt mindestens 28 Tage jedoch maximal sechs Monate zurück bzw. bei einer länger zurückliegenden Infektion in Verbindung mit mind. einer Impfung gegen Covid-19). Bitte halten Sie die entsprechenden Bescheide am Einlass bereit und beachten Sie weitere Sicherheits- und Hygienehinweise vor Ort.
 

+++ENGLISH VERSION+++
 

In the wake of globalization and urbanization, traditional languages will not survive in many parts of the world. Fewer and fewer children are learning the languages of their ancestors and when the intergenerational transmission is broken the language will dissapear. Half of the approximately 7000 languages spoken worldwide are acutely endangered. Many of these languages have never been recorded and humanity is losing the centuries of accumulated knowledge and wisdom encoded in each and every language. Speaker communities, scholars and activists are stemming the tide by documenting their languages, preserving audiovisual recordings in digital archives and making them accessible globally.

Berlin is becoming a center for the documentation and preservation of endangered languages. The foundation is a major fellowship program funded by the Arcadia Fund over the next 10 years with 21 million Euros: the Endangered Languages Documentation Programme (ELDP). ELDP moved together with the digital Endangered Languages Archive (ELAR) from London to the Berlin-Brandenburg Academy of Sciences and Humanities. ELDP and ELAR form a cornerstone for the establishment of a Humboldt Language Archive, made possible by generous funding from the German Federal Minister of State for Culture and the Media. Wilhelm von Humboldt's work started 200 years ago will be continued in Berlin.

The Academy will celebrate the launch with an opening ceremony: Speakers will include Minister of State Monika Grütters, Director of ELDP and ELAR Mandana Seyfeddinipur, President of the Academy Christoph Markschies and Semitist Shabo Talay.


*Information

Admission begins half an hour before the event. Please come early. Due to hygiene rules to contain the SARS-CoV-2 coronavirus, there may be a wait at the entrance. The following proofs are necessary for the participation: A current negative test result for an infection with the coronavirus SARS-CoV-2 (antigen rapid test or PCR test) or a proof of a complete COVID-19 vaccination (the last vaccination must be at least 14 days ago) or a proof of your recovery (the positive PCR test result is at least 28 days but maximum six months ago or in case of a longer past infection in connection with at least one vaccination against Covid-19). Please have the relevant certificates ready at the entrance and look for further safety and hygiene instructions on site.

Franziska Urban
Veranstaltungen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 (0)30 20370 529
franziska.urban@bbaw.de 
Jägerstraße 22/23
10117 Berlin
© 2021 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften